OI-2206301200-Stuttgart

  • Kauf-/Gesamtpreis:
    330.000 Euro
  • inkl. TG-Stellplatz (30.000,- €)
  • inkl. bewegliches Inventar (500,- €)
  • Zimmer : 2
  • Wohnfläche ca. : 55,94 m²
  • Nutzfläche ca. : 10 m²
  • Wohn-/Nutzfläche gesamt ges. ca. : 65,94 m²
  • Typ : ETW / 1. Etage
  • Balkon/Terrasse : 1 West-Balkon
  • Objektzustand : gepflegt
  • Aufzug : Ja
  • Dach : Flachdach
  • Wohngeld EUR mtl. : 284,-
  • Baujahr : 1998
  • Stellplatz / Garage : 1 TG-Stellplatz (Gitterbox)
  • Kellerabteil : 1 (Holzlatten)
  • Status : vermietet seit 15.06.2013
  • * Mieteinnahmen : 495,- EUR Nettomiete
  • * Mieterhöhung zum 1.10.2022 : 550,- EUR Nettomiete
  • Mieteinnahme Garage : 50,00 EUR
  • Betriebskostenvorauszahlung : 170,- EUR
  • Energieausweis : Verbrauchsausweis
  • Heizungsart : Zentralheizung
  • Haupt Energieträger : Erdgas E
  • Energieeffizienzklasse : C
  • End Energieverbrauch : 95,9 kWh/(m²*a)
  • Provision für Käufer : 3,57 % inkl. MwSt. vom notariellen Kaufpreis – fällig und verdient mit ­Unterzeichnung des Notarvertrages. Wir haben mit dem Verkäufer einen provisionspflichtigen Maklervertrag in gleicher Höhe abgeschlossen. (§656c BGB)
95,9

End-Energiebedarf des Gebäudes kWh/(m²*a)

OI-2206301200-Stuttgart

Kapitalanlage Stuttgart / Botnang „Am Kullenberg“

In dieser sehr gepflegten und idyllisch gelegenen Wohnanlage „Am Kullenberg“ befindet sich diese 2 Zimmer Wohnung, die bereits seit 2013 vermietet ist.

Die Architektur der Wohnanlage besticht durch ihre sehr gut durchdachten Elemente und sorgt somit für moderne, sich in die Umgebung einfügende Bauten. 

Die 2 Zimmer Wohnung mit Balkon befindet sich im 1. OG und hat einen sehr schön geschnittenen Grundriss. Im weiß gefliesten Badezimmer befindet sich eine Badewanne und eine Dusche (Waschmaschinenanschluss). Die Einbauküche ist Gegenstand des Eigentümers. Das Wohnzimmer mit Zugang zum Balkon verfügt über eine bodentiefe Fensterfront.

Weiterhin gehören zu der Wohnung ein Kellerabteil und ein Tiefgaragenstellplatz mit Gitterbox.

Das Gemeinschaftseigentum beinhaltet einen Trockenkeller / Waschraum und einen Fahrradkeller.

Die gesamte Wohnanlage wird ständig modernisiert und befindet sich aktuell in einem sehr guten Zustand.

  • Tür Video-Sprechanlage
  • Zentralheizung
  • Kunststofffenster weiß
  • Balkon
  • Einbauküche 
  • Bodenbelag:
  • Flur, Wohnzimmer und Schlafzimmer: Teppichboden
  • Küche und Badezimmer: weiße Bodenfliesen
  • Waschmaschinenanschluss im Badezimmer
  • Tiefgarage Einzelparker (Gitterbox)
  • Kellerabteil
  • Gemeinschaftswaschraum
  • Fahrradkeller

Botnang  (früher auch Bothnang) ist ein Stadtbezirk von Stuttgart und liegt zwischen den Stadtteilen Kräherwald und Wildpark von Stuttgart-West sowie Feuerbacher Tal von Feuerbach, somit rund 3 km westlich des Stadtkerns.

Botnang ist nahezu vollständig von Wald umgeben. Der Stadtteil liegt auf 316 m ü. NN bis 479 m ü. NN (am sogenannten Forsthaus). Das Wasser um Botnang herum wird im Norden vom Knaupenbach, im Osten vom Metzgerbach gesammelt, die sich unterhalb Botnangs zum Feuerbach vereinigen. Durch Botnang führt außerdem der teilweise unterirdisch verlaufende Buberlesbach, der im Westen aus dem Buberlesweiher kommt.

Botnang um 1900

Zur Römerzeit vor etwa 1900 Jahren kreuzten sich zwei bedeutende römische Verkehrswege im Bereich des heutigen Forsthauses am Oberen Kirchhaldenweg. Bereits in dieser Zeit lag auf der Ostseite des Feuerbachs eine Töpfersiedlung. 

Botnang entstand als Ausbausiedlung von Feuerbach her und wurde 1075 in der Form Botenanch zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Der Name wird zurück-geführt auf die Verbindung des Personennamens Bodo mit Wang(e) = leicht gewölbte oder geneigte Wiese bzw. Flur. 

Im Jahr 1075 übertrugen die damaligen Grundherren, die Grafen von Calw, ihren Besitz samt den Erträgen zu Botnang an das Kloster Hirsau. 1281 verkaufte Hirsau seine Botnanger Besitzungen an das Kloster Bebenhausen, seit 1356 werden Ober- und Unterbotnang unterschieden. 

1481 wurde Botnang von Herzog Eberhard im Bart erworben und somit württembergisch. 

Als verkaufende ganerbliche Eigentümer der Hälfte des Weilers werden damals die Brüder Conrad und Bernhard Schenk von Winterstetten genannt, außerdem Martin und Eberhardt von Heusenstamm zusammen mit ihrem Onkel Eucharius von Venningen, welch letzteren ihr Vater bzw. Großvater Johann von Venningen, kurpfälzischer Vitztum in Neustadt an der Weinstraße diesen Teilbesitz aus dem Erbe seiner Frau Adelheid von Frauenberg vermacht hatte. 

Der Dreißigjährige Krieg brachte Elend und Verwüstung auch über Botnang. Zählte es mit Heslach zusammen 1621 noch 645 Einwohner, so waren diese bis 1643 auf 210 Einwohner dezimiert. 

1765 wurde von Herzog Carl Eugen in unmittelbarer Nachbarschaft zu Botnang das Schloss Solitude er-richtet. Viele der Handwerker hierzu wurden in Botnang einquartiert. Bis heute bestehen enge Verbindungen zwischen Solitude, das zur Gemarkung Stuttgart-West zählt, und Botnang. 

Der Ort war bis zu Beginn der Industrialisierung bekannt als das Dorf der Wäscher und Bleicher, da er aufgrund seiner geografischen Lage bestens mit Holz und Wasser versorgt war, und für ganz Stuttgart tätig war. Außerdem bildeten die Landwirtschaft sowie der Weinbau den wirtschaftlichen Schwerpunkt des Ortes. 

Nach der zunehmenden Industrialisierung Stuttgarts wandelte sich Botnang allmählich zur Arbeitersiedlung. Am 1. April 1922 wurde Botnang zur Stadt Stuttgart eingemeindet. Damals (1925) zählte Botnang 4579 Einwohner, heute zählt der Stadtteil mehr als 13.000 Einwohner. 

Botnang liegt in der Nähe der L 1187/Wildparkstraße, der Verbindung von Stuttgart nach Leonberg. 

Die Wildparkstraße ist ein wichtiger Autobahnzubringer der Autobahnen A 81 und A 8. Der öffentliche Nahverkehr wird von den Stuttgarter Straßenbahnen bedient. 

  • U2 Neugereut – Bad Cannstatt – Stöckach – Charlottenplatz – Rotebühlplatz – Vogelsang – Botnang
  • U29 Hauptbahnhof – Vogelsang (– Botnang)
    (in den Schulferien und außerhalb der Hauptverkehrszeit nur zwischen Hauptbahnhof und Vogelsang)
  • 91 Sindelfingen/Lauchhau – Vaihingen / (Universität) – Botnang – Feuerbach
  • N2 Nachtbus Schlossplatz – Botnang – Schlossplatz (Fr/Sa/So Nacht)

Grundschulen 

  • Franz-Schubert-Schule
  • Kirchhaldenschule

weiterführende Schulen 

  • Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik

Kultur und Sehenswürdigkeiten

  • Auferstehungskirche.
    Die Auferstehungskirche in der Eltinger Straße prägt das Stadtbild des „alten Botnang“. Sie ist häufig als Motiv auf Bildern und Postkarten zu finden. Die Kirche wurde nach dem Zweiten Weltkrieg auf den Ruinen der alten Dorfkirche neu aufgebaut.

Besichtigungstermine nach Absprache.

Die in diesem Exposé und etwaigen Anlagen und Plänen enthaltenen Angaben und Objektbeschreibungen beruhen vorbehaltlich und ausschließlich auf Angaben des Eigentümers/Auftraggebers und beauftragter Dritter.

Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben sowie Schreib-/Übertragungsfehler kann keine Haftung übernommen werden. Der Makler ist gerne bereit, auf Wunsch des Kunden beim Eigentümer/Auftraggeber weitere Informationen einzuholen.

Die Bilder der Immobilie wurden mit Weitwinkel-Objektiven aufgenommen um die Gesamtheit des Raums anschaulich darzustellen. Die Räume erscheinen dabei größer als sie sind.

 

Flip
Exposee

online Blättern

Luft
Pano

Aus 100m Höhe umsehen

Kapital
Anleger

Kapitalanleger

Ihre Anfrage zu diesem Objekt

OI-2206301200-Stuttgart

error: Content is protected !!